Es geht voran vor - Und in Bad und WC wird alles O.K.

Stand: 23.07.2007

TAG 1

hier sieht man noch den  zustand des funktionierenden bades, allerdings mit 

zugemauerter tür.

 

dann geht es los:

vorm fenster steht ein container,
es gibt eine schuttrutsche, so dass alles recht zügig voranschreitet.

 


ich schwanke allerdings noch zwischen verzweifelung (alles ist voller staub,
wo soll ich die nächsten vier wochen duschen) und optimismus (wird schon
werden)

 
immerhin geht das klo noch, wenn auch erst abends nach einer gründlichen
reinigungsprozedur.

 

TAG 2

am ende eines langen anstrengenden tages. zwei momentaufnahmen. klo geht immer noch, in flur, küche und wohnzimmer breitet sich eine weisse schicht aus. leider kein schnee ;o)

3. Tag, Samstag, 09.06.2007

TAG 3

die wochenendaktivitäten machen sich nicht sehr spektakulär.

OBEN: erste wichtigste Aktion am Wochenende war es, den Boden um das Fallrohr weit genug aufzustemmen, damit der Klempner da am Montag dran konnte. Das war auch so erfolgreich, dass jede menge Schutt in die Wohnung unter uns gefallen ist *hust*. die haben gottlob eine Zwischendecke eingezogen, die sich jetzt durchbiegt...

LINKS: das fräsen von kleinen kabelkanälen für die neue elektrik. die leitungen sind komplett neu und locker verputzt. und der staub und der lärm sind schon fast vergessen :-)

5. Tag, Montag 11.06.2006

gestern wurde das fallrohr vom fachbetrieb unseres vertrauens erneuert. eine echte scheissarbeit... aber wir haben jetzt ein neues rohr, die anschlüsse sind auch alle gesetzt und der bodenablauf der duschtasse kommt tief genug, so dass wir keine schwelle im bad haben werden. alles bestens also.

heute wurden neue wasserrohre vom nonno verlegt. leider haben wir jetzt kein wc mehr, das wird morgen an neuer stelle angeschlossen. bis dato behelfen wir uns mit dem wc im keller unseres mehrfamilienhauses
Seit gestern Mittag, 14.00 Uhr wird wieder auf der Etage gepinkelt. Danke Nonno! Da mit dem Verputzen der Wände viel Dreck anfallen wird, haben wir das alte WC noch einmal angeschraubt, das später durch das gute Duravit „Second Floor WC“ ausgetauscht wird. Der Container wurde auch abgeholt. So ein kleines Bad – und so viel Schutt. Unglaublich. Michael hat am Abend vorher ja noch den alten Terrazzo vollständig rausgemeißelt, um eine Trittschalldämmung unter den neuen Estrich zu legen. So könnten wir später im Bad zur Not Pauls Schlagzeug aufbauen ;o).
Gestern waren die Elektriker da. Fürs Bad gibt’s jetzt einen
F1-Schutzschalter mit separater Sicherung. Der alte Stromzähler ist nicht weg, aber im Monsterkasten verschwunden. Er ist weiß und magnetisch – was will man mehr.
Im Wohnzimmer hat inzwischen das aus der Sesamstrasse beliebte Spielchen „Zwei von diesen Dingen gehören zusammen“ begonnen.
 Die Fliesen sind mittlerweile aus Spanien hier eingetroffen. Was hier morgen auch eintrifft ist ein Fliesenleger, der uns morgen, nach Besichtigung der Baustelle ein Angebot machen wird. Inklusive Estrich, den man nach VIERUNDZWANZIG stunden (und nicht erst nach vier Wochen) befliesen kann und Verputzen der Wände.

Es keimt ein leiser Hoffnungsschimmer, dass sich der badlose Zustand nicht noch vier weitere Wochen hinziehen wird, sondern vielleicht schon in spätestens 14 Tagen zu Ende ist.
Kleines Handicap, welches es zu lösen gibt: Ich hatte mir seinerzeit ein Waschbecken ausgesucht, dass in Kombination mit einem wunderschönen Unterschrank in dunkelbraunem Holz angeboten war. Auf das Holzschränkchen haben wir verzichtet ( 800 Euronen für ein winziges Nichts). Leider haben die Dame von der Badplanung und ich nicht daran gedacht, dass wir dann vielleicht lieber das Waschbecken für die Wandmontage bestellen. Jetzt liegt hier eines mit Steckschraubenverbindung für Waschtischmontage…

Der 9. Tag. Heute ist Tag der Baukrise. Was tut man dagegen??

Mal kräftig verausgaben und sich 12 km im Regen duschen, denn das geht ja noch nicht im Bad :-(.

es ist so gut wie nichts passiert, dafür wurde aber sehr viel zeit benötigt. unzählige schwierige entscheidungen mussten getroffen werden. in welcher höhe sollen in der dusche die ventilhähne sein. und wo der umschalter zwischen brausekopf1 und brausekopf2. und wo soll dann der anschluss für brausekopf 2 überhaupt sein? und das alles natürlich unter berücksichtigung der technischen gegebenheiten und baulichen möglichkeiten. das gleiche auch
noch in grün für die badewanne. sehr anstrengend. zum bestmöglichen fussbodenaufbau haben wir mindestens drei völlig gegensätzliche meinungen gehört. „nehmt schnellbinder, kein problem. 24 stunden später fliesen drauf, fertig“ „das beste ist asphalt. lasst euch ein kleines fässchen anliefern, wenn die in braunschweig mal wieder ne baustelle haben“. „macht estrich.
vergesst den schnellzement. trockenzeit mindestens eine woche pro zentimeter. bei der luftfeuchtigkeit braucht ihr auf jeden fall ein
gebläse“. und man selbst steht da, hat keine ahnung und weiss nicht, ob man jetzt auf die aussagen von architektenfreund A, Handwerkermeister B oder erfahrenem Heimwerkerfreund mit zwei Gesellenprüfungen hören soll. 

ein vor-ort-gespräch mit einer auf bäder spezialisierten firma brachte starke ernüchterung hinsichtlich der zeitlichen und finanziellen dimension. aufwand mindestens 14 tage – da kann man sich leicht hochrechnen, dass dies keine preiswerte lösung wird. das angebot sollen wir in den nächsten tagen erhalten.

positiver lichtblick an dem tag: die versicherung wird den schaden in der wohnung unter uns regulieren.

das waschbecken wird natürlich an der wand verschraubt. das gewicht könnte kein schränkchen tragen.

samstag wurden dann die wasserrohre vollständig verlegt. was nicht gemacht wurde und eigentlich geplant war: estrich, trockenbau der vorwandinstallation und das einziehen der zwischendecke. gefühlt würde ich sagen, dass wir im zeitplan gut eine woche zurückliegen.
am sonntag, dem 10. baustellentag, ruhte die arbeit und wir kümmerten uns notdürftig um eine weitere dauerbaustelle. die gründe hölle schrebergarten…


morgen abend geht’s weiter. hoffe ich.

 

... Hoffnung ist das halbe Leben. 

                                         Das Warten ist die andere Hälfte

14. TAG

eine woche ist ins land gegangen und es geht nur sehr langsam voran. die vorwandinstallation wächst, die deckenkonstruktion ist fertig. aber das wichtigste fehlt halt noch: estrich, wände verputzen und fliesen. die wanne wurde probehalber schon mal an ort und stelle gesetzt, um die anschlüsse und den abfluss zu legen. seither steht das gute stück im flur.


 

wir erhielten ein angebot für alle restarbeiten incl. fliesen und dekorputz für sensationelle 8.300 euronen. macht summa summarum fast 900 euro pro qm. handwerk hat wohl nicht nur goldenen boden...

nun schreiben wir die gewerke einzeln aus und hoffen auf günstigere konditionen. aber das dauert halt alles seine zeit – ohne erfolgsgarantie.

wenigstens haben wir seit samstag abend wieder warmes wasser. wunderbar. man ist ja schon für kleinigkeiten dankbar!

21. TAG 

langsam scheint es war zu werden. nachdem in der letzten woche laaaaaaaaaangsam aber stetig die vorwandinstallation zu voller grösse gewachsen ist, endlich akzeptable angebote zweier firmen eintrafen, wurde heute (an nur einem Vormittag) das bad neu verputzt. am donnerstag rückt der fliesenleger zu einer baustellen- besprechung an und dann geht es gleich los mit estrich. ich will es nicht beschreien, aber *poch,poch,poch* ganz möglicherweise haben vielleicht nächste woche montag endlich wieder ein funktionierendes badezimmer.

morgen wird die badewanne gesetzt und eingemauert und ich kann endlich wieder im flur saugen. ne, kommando zurück – da stehen ja jetzt erst mal auch noch die fliesenpakete. egal. bisschen dreck schadet nicht.

wir müssen uns jetzt langsam überlegen, was wir für badezimmerschränkchen nehmen, oder ob wir es bei einem durchgehenden spiegel über der vorwandinstallation belassen, wie wir das ganze noch direkt ausleuchten und und und. braucht man/frau im bad ein spiegelschränkchen, oder kann man sich derart disziplinieren, dass man benötige schmink- und körperpflegeprodukte wieder in einen schrank zurückräumt, der an der wand hinter dem waschbecken ist? das sind so die lebenswichtigen fragen, die uns bewegen.

 

 26. TAG

chronik eines angekündigten bades:, die wanne wurde gesetzt und angeschlossen. jetzt warten wir nicht auf godot, sondern den fliesenleger, der am donnerstag früh zur baustellenbesprechung kommt. vielleicht wird er an diesem tage gleich den estrich giessen…

32. TAG

am montag wurde der estrich gegossen.

im bad geht es endlich voran, wenn auch um den preis, dass wir jetzt kein wc mehr haben und die nächsten tage in den keller gehen müssen. aber es sieht so aus, als würde dieses projekt doch noch mal irgendwann fertig werden. 

 
33. TAG

wir schreiben tag 33 auf der baustelle und erinnern uns, dass
der plan eigentlich vorsah, binnen 14 tagen fertig zu sein (!) – 

 

Nun kamen endlich die ersten fliesen an die vorwandinstallation. und es scheint gar nicht mal so schlecht auszusehen.

 

36.TAG
das bad ist gefliest. Aber nicht fies gefliest.

wir sind ob unserer sehr geschmackvollen fliesenwahl, der schönen dusche mit dem kleinen regal schwer begeistert. ;o)

am montag wird verfugt und mit silikon abgedichtet. das heisst also, es wird am wochenende noch keine dusch- und badorgien geben. auch am montag noch nicht, denn das soll alles noch ein weilchen trocknen. jetzt sind wir so lange ohne bad (und ohne klo) ausgekommen, da machen auch vier weitere tage nichts aus.  

der plan sieht vor, am dienstag die keramiken und armaturen anzubringen. vielleicht aber auch erst mittwoch?

 

ich werde berichten. (die geneigte und anteilnehmende leserschaft hat vielleicht noch in erinnerung, dass der ursprüngliche plan vorsah, binnen 14 tagen mit dem bad fertig zu werden.)  

 

40. TAG Ali(ba)bert und die 40 Tage.
Es ist vollbracht. Nun ist wenig Zeit im Hause Roonstrasse 12.

Es muss der Teint aller Haushaltsmitglieder wieder hergestellt werden. 

Susan hat keine Zeit mehr:"ich muss duschen, baden, aufs klo
gehen und wieder duschen. und zwischendurch noch mal ein bisschen das bad putzen."


auch wenn noch viele details fehlen, so ist es doch ein unbeschreibliches gefühl, wieder warmes wasser von oben zu haben. auch wenn sich die wc-schüssel noch etwas kühl und schmal anschmiegt, geniessen wir das bad.
und sicherlich wird es nicht lange dauern, bis uns die firma duravit das fehlende befestigungsmaterial für den wc-sitz zuschickt.

 

 

Nobel geht die Welt heut duschen!!